Das Content Management System: Thema Pflege

Das Content Management System: Thema Pflege

Ein sehr häufig unterschätzter Faktor bei WordPress-Websites (oder Drupal, oder Typo3 oder…) ist die Pflege dieser Systeme. Ich höre oft von meinen Klienten, wenn ich sie auf die Möglichkeit eines Pflegevertrags hinweise «Das machen wir erstmal Inhouse.» Und dann geschieht meistens … nichts! Wir merken das erst, wenn der Kunde anruft und in Panik ist, weil nichts mehr funktioniert wie es soll.

Ein paar grundlegende Empfehlungen:

  • Setzen Sie sich einen festen Termin, an dem Sie Ihre Website prüfen. Einmal im Monat ist ein ganz guter Turnus.
  • Am Beispiel von WordPress: Melden Sie sich an ihrer Seite an und schauen Sie nach, ob das Grundsystem noch aktuell ist oder ein Update benötigt. Das können Sie auf den ersten Blick im Dashboard sehen. Auch die Plugins sollten Sie auf Aktualität prüfen.
  • Bevor Sie irgendetwas unternehmen, falls ein Handlungsbedarf besteht, machen Sie BACKUPS. Von Ihrer Datenbank, aber besser auch von Ihrem Theme. Sinnvoll ist es auch alle bestehenden Inhalte zu sichern. Das geht ganz leicht unter Werkzeuge/Daten exportieren/
  • Nun können Sie enspannt überall auf ‘jetzt aktualisieren’ klicken, und damit in der Regel WordPress den Job überlassen.

Warum das nötig ist?
Ganz einfach: es gibt keine Software ohne Fehler, und Hacker schlafen nicht und suchen ständig nach Sicherheitslücken in bekannten Systemen. Dazu kommt noch der Faktor der Verbesserung. System- und Plugin-Entwickler verbessern ihre Software ständig oder erweitern sie um interessante Funktionen. Es lohnt sich also da am Ball zu bleiben.
Vernachlässigen Sie die Pflege bittte nicht.

Sollten Sie merken, daß Sie es zeitlich nicht schaffen, reichen Sie die Aufgabe an einen Dienstleister weiter. Zum Beispiel an uns …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *